Digital Botschafter
Sie sind hier: Startseite » Materialien: Downloads

Nützliches für Ihr Ehrenamt

Hier finden Sie verschiedene Materialien, die Sie für Ihre Arbeit nutzen können.

Das Senioren-Internet-Magazin: Ein Blick auf drei Jahre Projekt Digital-Botschafterinnen und -Botschafter RLP

Wir freuen uns, Ihnen mit dieser neuen Ausgabe des Senioren-Internet-Magazins Einblicke in die Erfahrungen der ersten drei Projektjahre geben zu können und möchten Ihnen die wichtigsten Ergebnisse aus der Begleitforschung vorstellen.

Das Magazin können Sie hier herunterladen:

Download PDF mit Doppelseiten: https://digital-botschafter.silver-tipps.de/wp-content/uploads/2022/05/Senioren-Internet-Magazin_2022_Doppelseiten.pdf

Download PDF mit Einzelseiten: https://digital-botschafter.silver-tipps.de/wp-content/uploads/2022/05/Senioren-Internet-Magazin_2022_Einzelseiten.pdf

Das Senioren-Internet-Magazin – Mit gutem Wissen selbst entscheiden

„Mit gutem Wissen selbst entscheiden“, so lautet der Schwerpunkt des neuen Senioren-Internet-Magazins. In dieser Ausgabe erfahren Sie, auf was Sie beim Kauf eines Smartphones achten sollten, wie sich die Seriosität und Richtigkeit von Informationen im Internet überprüfen lässt oder wie Sie mit Mitmenschen über Videotelefonie Kontakt aufnehmen können. Mehrere Digital-Botschafterinnen und -Botschafter gewähren außerdem in Form von Porträts Einblick in ihre Aktivitäten in den Gemeinden, um insbesondere ältere Menschen ohne oder mit wenig Erfahrung im Umgang mit digitalen Medien zu begleiten und zu stärken.

Das Magazin können Sie hier herunterladen:

Download PDF mit Doppelseiten: https://digital-botschafter.silver-tipps.de/wp-content/uploads/2022/06/2022-06-15-Senioren-Internet-Mag_DS_3-2021_final.pdf

Download PDF mit Einzelseiten: https://digital-botschafter.silver-tipps.de/wp-content/uploads/2022/06/2022-06-15-Senioren-Internet-Mag_ES_3-2021_final.pdf

Das Senioren-Internet-Magazin – Gemeinsam mehr erreichen

Dies ist zwar erst die zweite Ausgabe des „Senioren-Internet-Magazins“, aber es ist trotzdem eine ganz besondere: Vor Kurzem feierte das Projekt „Digital-Botschafterinnen und -Botschafter Rheinland-Pfalz“ nämlich seinen ersten Geburtstag. Es geht in diesem Heft also auch um das, was Sie, ihr, was wir alle gemeinsam schon geschafft haben und noch schaffen können!

Das Magazin können Sie hier herunterladen:

Download PDF mit Doppelseiten: https://digital-botschafter.silver-tipps.de/wp-content/uploads/2022/06/2022-06-15-Senioren-Internet-Mag_DS_2-2019_final.pdf

Download PDF mit Einzelseiten: https://digital-botschafter.silver-tipps.de/wp-content/uploads/2022/06/2022-06-15-Senioren-Internet-Mag_ES_2-2019_final.pdf

Das Senioren-Internet-Magazin – Lernen kennt kein Alter

Wie Lernen mit digitalen Medien auch im Alter gut gelingen kann, damit beschäftigt sich dieses Magazin, das Sie sich hier herunterladen können. Expertinnen und Experten geben einen Einblick in wissenschaftliche Erkenntnisse. Tipps von Praktikerinnen und Praktikern helfen, Inhalte verständlich und angstfrei zu vermitteln. Zudem wollen die persönlichen Geschichten und Erfahrungen Mut machen im Umgang mit dem Internet.

Download PDF mit Doppelseiten: https://digital-botschafter.silver-tipps.de/wp-content/uploads/2022/06/2022-06-15-Senioren-Internet-Magazin_DS_1-2019_final.pdf

Download PDF mit Einzelseiten: https://digital-botschafter.silver-tipps.de/wp-content/uploads/2022/06/2022-06-15-Senioren-Internet-Magazin_ES_1-2019_final.pdf

Zahlen und Fakten zur Digitalisierung der älteren Generationen

Die Initiative D21 hat am 22. Januar mit dem D21-Digital-Index das jährliche Lagebild zur Digitalen Gesellschaft veröffentlicht. Ein Kernergebnis: Insgesamt sind 84 Prozent der deutschen Bevölkerung online. Das ist ein Zuwachs von drei Prozentpunkten gegenüber dem Vorjahr. Die Analyse unterschiedlicher Altersgruppen innerhalb der SeniorInnen zeigt deutliche Unterschiede in der Digitalisierung bezüglich Zugang, Kompetenzen und Teilhabe – und offenbart eine digitale Spaltung ab dem Alter von 80 Jahren.
Teilergebnisse der Studie können Sie sich hier als PDF herunterladen: https://initiatived21.de/app/uploads/2021/06/zahlen_und_fakten_aeltere_generationen-d21-digital-index_2020_2021.pdf

Poster Smartphone-Symbole

Hier können Sie sich das Poster aus dem neuen Digital-Botschafter-Magazin zum Ausdrucken herunterladen, indem Sie nach Öffnen des Links einen Rechtsklick machen und auf „Grafik speichern unter…“ klicken.

 

Smart Surfer | Modul 9: Ein Blick in die Zukunft des Internets

Unter dem Titel „Smart Surfer – Fit im digitalen Alltag“ finden Interessierte in neun Modulen Informationen und Tipps zu Themen wie Kommunikation, Unterhaltung oder Datensicherheit. Die Module können ab sofort unter www.verbraucherzentrale-rlp.de/smart-surfer abgerufen werden. Smart Surfer ist ein Projekt der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz.

In diesem Modul geht es um intelligente Endgeräte und Vernetzung, gläserne Verbraucher*innen, Big Data und das Thema Web 3.0: das Netz wird intelligent.

Mit diesen Link gelangen Sie direkt zum Modul: https://www.verbraucherzentrale-rlp.de/sites/default/files/2021-12/smsu_modul_9_blick_in_zukunft_2112.pdf

Smart Surfer | Modul 8: Soziale Medien im Netz

Unter dem Titel „Smart Surfer – Fit im digitalen Alltag“ finden Interessierte in neun Modulen Informationen und Tipps zu Themen wie Kommunikation, Unterhaltung oder Datensicherheit. Die Module können ab sofort unter www.verbraucherzentrale-rlp.de/smart-surfer abgerufen werden. Smart Surfer ist ein Projekt der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz.

In diesem Modul geht es um Social Communitys, Microblogs wie Twitter, Weblogs, Influencer*innen, Stolpersteine im Datenschutz, Urheberrechte und Werbekennzeichnung und das Thema digital Haltung zeigen.

Mit diesen Link gelangen Sie direkt zum Modul: https://www.verbraucherzentrale-rlp.de/sites/default/files/2021-12/smsu_modul_8_soziale_medien_2112.pdf

Smart Surfer | Modul 7: Kommunikation im Netz

Unter dem Titel „Smart Surfer – Fit im digitalen Alltag“ finden Interessierte in neun Modulen Informationen und Tipps zu Themen wie Kommunikation, Unterhaltung oder Datensicherheit. Die Module können ab sofort unter www.verbraucherzentrale-rlp.de/smart-surfer abgerufen werden. Smart Surfer ist ein Projekt der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz.

In diesem Modul geht es um E-Mailing, Instant Messenger, Videotelefonie, Foren, Fake News, Datenaustausch im Internet und digitaler Stress.

Mit diesen Link gelangen Sie direkt zum Modul: https://www.verbraucherzentrale-rlp.de/sites/default/files/2021-12/smsu_modul_7_kommunikation_im_netz_2112.pdf

Smart Surfer | Modul 6: Datenschutz im Internet

Unter dem Titel „Smart Surfer – Fit im digitalen Alltag“ finden Interessierte in neun Modulen Informationen und Tipps zu Themen wie Kommunikation, Unterhaltung oder Datensicherheit. Die Module können ab sofort unter www.verbraucherzentrale-rlp.de/smart-surfer abgerufen werden. Smart Surfer ist ein Projekt der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz.

In diesem Modul geht um die Debatte rund um den Datenschutz, Datensammler, Datenspuren im Internet, digitales Erbe, Datenmissbrauch, Datensparsamkeit, das Recht am eigenen Bild, und Hinweise zum Fotografieren.

Mit diesen Link gelangen Sie direkt zum Modul: https://www.verbraucherzentrale-rlp.de/sites/default/files/2021-12/smsu_modul_6_datenschutz_2112.pdf

Smart Surfer | Modul 5: Die Welt des mobilen Internets

Unter dem Titel „Smart Surfer – Fit im digitalen Alltag“ finden Interessierte in neun Modulen Informationen und Tipps zu Themen wie Kommunikation, Unterhaltung oder Datensicherheit. Die Module können ab sofort unter www.verbraucherzentrale-rlp.de/smart-surfer abgerufen werden. Smart Surfer ist ein Projekt der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz.

In diesem Modul geht es um die Palette smarter Endgeräte, Identifizierung im Internet, Cloud-Computing, Datenschutzrechte im Internet, Risiken und Nebenwirkungen von Apps, Mobile Payment und Back-ups.

Mit diesen Link gelangen Sie direkt zum Modul: https://www.verbraucherzentrale-rlp.de/sites/default/files/2021-12/smsu_modul_5_mobiles_internet_2112.pdf

Smart Surfer | Modul 4: Wie man Risiken im Netz vermeidet

Unter dem Titel „Smart Surfer – Fit im digitalen Alltag“ finden Interessierte in neun Modulen Informationen und Tipps zu Themen wie Kommunikation, Unterhaltung oder Datensicherheit. Die Module können ab sofort unter www.verbraucherzentrale-rlp.de/smart-surfer abgerufen werden. Smart Surfer ist ein Projekt der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz.

In diesem Modul geht es um Einkaufen im Netz, Abzockmaschen, Rechte der Verbraucher*innen, sicheres Onlinebanking und WLAN, Verletzung von Urheberrechten im Internet, Passwörter und Schutz von mobilen Endgeräten.

Mit diesen Link gelangen Sie direkt zum Modul: https://www.verbraucherzentrale-rlp.de/sites/default/files/2021-12/smsu_modul_4_risiken_im_netz_2112.pdf

Smart Surfer | Modul 3: Unterhaltungsmöglichkeiten im Internet

Unter dem Titel „Smart Surfer – Fit im digitalen Alltag“ finden Interessierte in neun Modulen Informationen und Tipps zu Themen wie Kommunikation, Unterhaltung oder Datensicherheit. Die Module können ab sofort unter www.verbraucherzentrale-rlp.de/smart-surfer abgerufen werden. Smart Surfer ist ein Projekt der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz.

In diesem Modul geht es um Videoportale, Mediatheken und Streamingdienste, E-Sport und Spiele-Apps, Online-Nachrichtenangebote und Onleihe.

Mit diesen Link gelangen Sie direkt zum Modul: https://www.verbraucherzentrale-rlp.de/sites/default/files/2021-12/smsu_modul_3_unterhaltungsmoeglichkeiten_2112.pdf

Smart Surfer | Modul 2: Wie man das Internet nutzt

Unter dem Titel „Smart Surfer – Fit im digitalen Alltag“ finden Interessierte in neun Modulen Informationen und Tipps zu Themen wie Kommunikation, Unterhaltung oder Datensicherheit. Die Module können ab sofort unter www.verbraucherzentrale-rlp.de/smart-surfer abgerufen werden. Smart Surfer ist ein Projekt der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz.

In diesem Modul geht es um die Struktur einer Internetseite, Browser, Suchmaschinen und das Internet als Informationsquelle.

Mit diesen Link gelangen Sie direkt zum Modul: https://www.verbraucherzentrale-rlp.de/sites/default/files/2021-12/smsu_modul_2_wie_man_das_internet_nutzt_2112.pdf

Smart Surfer | Modul 1: Was ist das Internet

Unter dem Titel „Smart Surfer – Fit im digitalen Alltag“ finden Interessierte in neun Modulen Informationen und Tipps zu Themen wie Kommunikation, Unterhaltung oder Datensicherheit. Die Module können ab sofort unter www.verbraucherzentrale-rlp.de/smart-surfer abgerufen werden. Smart Surfer ist ein Projekt der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz.

Im ersten Modul geht es um den Begriff und die Geschichte des Internets, Netzwerke, Entwicklungen von Mobilfunknetzen und mobilen Endgeräten und das mobile Internet.

Mit diesen Link gelangen Sie direkt zum Modul: https://www.verbraucherzentrale-rlp.de/sites/default/files/2021-12/smsu_modul_1_was_ist_das_internet_2112.pdf

Google Meet einfach erklärt

Google Meet (früher als Google Hangouts bekannt) ist ein Videokonferenzsystem, um mit der Familie und Freunden über das Internet in Kontakt zu treten. Anders als bei einem Telefonat haben Sie die Möglichkeit, sich per Video zu sehen; Kommunikation wird so um einiges lebhafter. Zur Nutzung benötigen Sie ein Google-Konto. Unterstützt werden Computer, Notebooks, Tablets und Smartphones.

Videokonferenzkarten

"Hallo!", "Ich melde mich!" "Verbindung reißt ab!" "Ciao!" - Mit 8 Symbolgrafiken zu Videokonferenz-Situationen, die für uns alle inzwischen alltäglich sind, gibt die Medienanstalt Rheinland-Pfalz allen Videokonferenz-Teilnehmenden Karten in die Hand, mit denen sich jede und jeder non-verbal und klar verständlich äußern kann.

WhatsApp einfach erklärt

Instant Messenger wie WhatsApp, Signal oder Threema lassen sich kostenlos auf einem Smartphone installieren. Über die Dienste kann man mit Anderen über das Internet in Kontakt treten. Textnachrichten austauschen wie bei der herkömmlichen SMS ist dabei aber nur ein Aspekt. Auch das Versenden von Fotos, Videobotschaften und Sprachnachrichten an Einzelne oder Gruppen ist auf diesem Weg möglich. Doch wie installiert man WhatsApp und wie verschickt man erste Nachrichten?

Skype installieren und nutzen

Videotelefondienste wie Skype oder Jitsi. Die Nutzung ist in aller Regel kostenlos und einfach einzurichten. Es ist sogar möglich mit mehr als einer Person gleichzeitig zu sprechen. So kann man trotz Corona-Krise gemütlich am Familientreffen teilnehmen und gemeinsam Kaffeetrinken. Doch wie installiert man Skype und wie startet man einen Videoanruf?

Jitsi installieren und nutzen

Jitsi ist ein Videokonferenzsystem, um mit der Familie und Freunden über das Internet in Kontakt zu treten. Anders als bei einem Telefonat bietet Jitsi zusätzlich die Möglichkeit, sich per Video zu sehen; Kommunikation wird so um einiges lebhafter. Im Gegensatz zu anderen Videokonferenz-Systemen benötigen Sie zur Nutzung keine Registrierung oder ein Benutzerkonto.

Cisco Webex Meetings installieren und nutzen – eine weitere Alternative zu Skype, Zoom und Co.

Cisco Webex Meetings ist ein professionelles Videokonferenz-System. Die Funktionsvielfalt ist vor allem für Digital-Botschafter*innen geeignet, um untereinander oder mit interessierten Senior*innen über das Internet in Kontakt zu bleiben.

Die kostenlose Variante erlaubt eine unbegrenzte Anzahl an Videokonferenzen mit der Option der Bildschirmfreigabe mit 50 Teilnehmer*innen und einer Länge von 40 Minuten. Während der Corona-Krise hat Cisco dies auf 100 Teilnehmer*innen und unbegrenzter Dauer erweitert.

Praxisübung 4: Suchmaschinen – wer sucht, der findet

Kurz nach den Öffnungszeiten der Bäckerei von nebenan schauen, den Kinobeginn für das Abendprogramm abrufen oder aufwendige Recherchen vor dem Kauf der neuen Waschmaschine tätigen – Suchmaschinen sind aus dem digitalen Alltag nicht mehr wegzudenken. Mit dieser Methode können Sie als Digital-Botschafterin oder Digital-Botschafter dazu beitragen, das Wissen unerfahrener Nutzer*innen rund um die Verwendung von Suchmaschinen zu erweitern.

Zum Download auf die untenstehenden Links klicken.

1: Einführungstext

2: Begleitmaterial und Textanleitung

3: Präsentation

Beispiele aus der Praxis – Die eigene Veranstaltung bewerben

In Kaisersesch sind die „Digitalbotschafter der Generation Silber“ aktiv und bewerben ihre Angebote mit selbstgestalteten Plakaten. Wir haben die aktuelle Ausschreibung für Sie zur Inspiration online gestellt. Gerne können Sie sich daran orientieren.

Digitale Stammtische – vorbereiten und durchführen

Ein Angebot des Digital-Kompass

Im Verlauf des Projekts Digital-Kompass ist das Netzwerk von Expertinnen und Experten aus den Bereichen Gesundheit, Verbraucherschutz, Technik, Soziale Medien sowie aus Ministerien und Wissenschaft gewachsen. Sie stehen für die Digitalen Stammtische zur Verfügung. Ziel ist es, vielfältige Fragen rund um digitale Themen zu klären und Erfahrungen zu teilen. Über die Rahmenbedingungen für einen solchen Stammtisch gibt dieser Leitfaden Auskunft.

Hier gelangen Sie zu dem Leitfaden.

 

Leichter Einstieg in die digitale Welt

Ein Angebot des Digital-Kompass

Welche Vorbereitungen vor einer Veranstaltung für ältere Menschen zutreffen sind und was alles während einer solchen Durchführung zu beachten ist, wird auf wenigen Seiten zusammengefasst. Dazu wird „Hintergründiges“ zum lebenslangen Lernen und Medienkompetenz zusammengestellt.

Hier gelangen Sie zum Leitfaden.

Freiwilligenkoordination Ehrenamtliche gewinnen und halten

Ein Angebot des Digital-Kompass

Freiwillige gewinnen ist eine der wichtigsten Aufgaben von ehrenamtlich geführten Vereinen und Initiativen. Kein Computerklub und keine Internetinitiative für und von älteren Menschen kämen ohne sie aus. Das niederländische sogenannte „5 x B-Modell“ zeigt in seinen fünf Stufen des Freiwilligenmanagements, welche Aspekte beachtet werden sollten. Dazu gehören u. a. die Erstellung von Tätigkeitsbeschreibungen, eine Engagementsvereinbarung, Weiterbildung, Anerkennung und ein Ausscheiden im guten Einverständnis.

Hier gelangen Sie zu dem Leitfaden.

Expertentipps für erfolgreiche Öffentlichkeitsarbeit

Ein Angebot des Digital-Kompass

Gute Öffentlichkeitsarbeit kann viel Zeit in Anspruch nehmen. Langgfristig betrachtet ist es ratsam, sich auf einige wenige Mittel und Kanäle zu beschränken, diese dafür aber mit voller Energie anzugehen. Dazu gehört zuerst eine Analsyse der Istsituation und Recherchearbeit. Wie Sie das richtige Medium finden und ob und wie Sie Social Media für Ihre Öffentlickeitsarbeit dabei einsetzen können, zeigt Ihnen dieser Leitfaden auf. Desweiteren wird aufgeführt, was Sie im Rahmen der DSGVO beachten müssen und welche Werkzeuge für Dokumentation zur Verfügung stehen.

Hier gelangen Sie zum Leitfaden.

Praxisübung 3: Mit dem Smartphone oder Tablet fotografieren

Fotografieren mit dem Smartphone oder Tablet ist praktisch, macht Spaß und ist zudem ganz einfach zu erlernen. Mit der vorliegenden Methode lassen sich unerfahrene Nutzer*innen langsam an die Kamera-App heranführen. Gemeinsam erkunden die Teilnehmenden ihre Umgebung auf der Suche nach ansprechenden Motiven und halten diese mit ihren Smartphone- oder Tablet-Kameras fest.

Lesen Sie sich zunächst den Einführungstext durch. Für Ihr Angebot können Sie die Begleitmaterialien nutzen.

Hier können Sie sich die Dateien herunterladen.

Hier und hier erhalten Sie die PDFs seperat.

Praxisübung 2: Die bunte Welt der Apps

Egal ob Alltagsorganisation, Nachrichten oder Kochen: Apps gibt es für viele Zwecke. Deshalb wird Ihnen das Thema bei Ihrer Arbeit als Digital-Botschafter*in vermutlich immer wieder begegnen. Die folgende Methode eignet sich gut, um unerfahrenen Nutzer*innen den Einstieg in das Thema zu erleichtern. Mithilfe einer Anleitung können Sie gemeinsam mit Ihren Teilnehmenden die ersten Schritte in die bunte Welt der Apps machen.

Lesen Sie sich zunächst den Einführungstext durch. Für Ihr Angebot können Sie die Begleitmaterialien nutzen.

Hier können Sie sich die Dateien herunterladen.

Hier und hier erhalten Sie die PDFs seperat.

Praxisübung 1: Smartphone- und Tablet-Erkundung

Mit der Smartphone- und Tablet-Erkundung kann Ihnen als Digital-Botschafterin oder -Botschafter ein guter Einstieg in die digitale Welt mit den Seniorinnen und Senioren gelingen. Diese Praxisübung zum Thema Grundlagenbedienung eignet sich besonders gut für unerfahrene Nutzerinnen und Nutzer, um diese mit ihrem Gerät vertraut zu machen. Auch für einen ersten Termin im Rahmen eines Treffs ist dieses grundlagenbasierte Thema sehr geeignet.

Lesen Sie sich zunächst den Einführungstext durch. Für Ihr Angebot können Sie die Begleitmaterialien nutzen.

Den Einführungstext können Sie hier herunterladen.

Die Praxisübung können Sie hier als PowerPoint herunterladen oder hier als PDF.

Starthilfe beim Smartphone- und Tablet-Treff

Sie wollen einen Smartphone- oder Tablet-Treff anbieten, wissen aber nicht wo Sie anfangen sollen und auf was man alles achten muss? In diesem Überblicksartikel erhalten Sie nützliche Tipps, wie sich ein Treff gestalten lässt und was Sie im Umgang mit Ihren Teilnehmenden beachten müssen.

Newsletter Empfehlungen

Das Internet ist voll von Nachrichten und Informationen. Ohne einen Filter, kann man die für einen relevanten Meldungen nur mit Anstrengung finden. Haben Sie allerdings bereits Themen, die Sie interessieren, können Newsletter die gewünschten Berichte in regelmäßigen Abständen an die eigene E-Mail verschicken.

Themen für einen Smartphone- und Tablet-Treff

Manchmal ist es gar nicht so einfach, ein passendes Thema für die nächste Veranstaltung zu finden. Aus diesem Grund finden Sie hier einige bereits getestete Themen, die Sie für Ihre Arbeit als Digital-Botschafterin oder –Botschafter nutzen können.